Es gibt Momente, da prasseln so viele Dinge auf mich ein, dass ich nicht mehr weiß, womit ich zuerst beginnen soll. Die ohnehin schon volle To-do Liste wird immer länger. Leichte Panik macht sich breit. Alles scheint wichtig und dringend zu sein. Wahrscheinlich kennen einige von Ihnen solche Momente während des Tages. Da hilft es, sofort einige sehr einfache und hilfreiche Tipps und Übungen auf Lager zu haben, die uns helfen, solche und ähnliche Momente gut zu bewältigen und gelassener zu werden. Die folgende Liste beinhaltet auch wertvolle Hinweise, wie Sie langfristig entspannter und  mit mehr Elan durch den Alltag gehen können.

Mein persönliche Top-Ten Liste für besseres Stressmanagement und Wohlbefinden im Alltag

  1. Atemübungen – 3-4 Mal tief durchatmen und danach 3-4 Mal einatmen und beim Ausatmen laut seufzen
  2. Aufstehen, eine kurze Runde im Büro oder besser noch, draußen im Grünen drehen und Gedanken sortieren
  3. Das Wichtige und Dringende sofort erledigen und einen machbaren Zeitplan für wichtige, aber nicht dringende Dinge erstellen; Dringendes und nicht Wichtiges möglichst delegieren oder automatisieren – ansonsten nach wichtig und dringend erledigen. Nicht dringend/nicht wichtig nicht bearbeiten
  4. Mir etwas Gutes tun wie ein Bild meiner Liebsten betrachten, mir den Blick vom Berggipfel am Wochenende vorstellen oder aus meiner Lieblingstasse einen guten Tee trinken
  5. Kurze Pausen und Momente der Dankbarkeit einbauen und mir bewusst machen, was gut in meinem Leben läuft und worüber ich froh und dankbar bin

  1. Aufstehen und Auslockern, Dehnen und Strecken des gesamten Körpers und insbesondere der Rücken und Nackenmuskulatur, kurzes Gehen im Büro z.B. nach längeren Arbeiten am Computer
  2. Regelmäßige Bewegung und /oder Sport in der Natur
  3. Regelmäßige Achtsamkeitsübungen im Alltag wie achtsam eine Mahlzeit genießen statt schnell zwischen 2 Terminen oder ein 5 – 15-minütiger Body Scan. Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung, Yoga oder autogenes Training praktizieren
  4. Meditieren und Visualisieren – dabei stellen Sie sich wiederholt genau jene Dinge vor, auf die Sie hinarbeiten, als wären sie im Hier und Jetzt schon vorhanden. Ihr Gehirn kann nicht unterscheiden, ob Sie diese Dinge tatsächlich erleben oder sie nur in Ihrer Vorstellung existieren
  5. Für ausreichend Schlaf und eine gute Schlafhygiene sorgen – mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen Alkohol, anstrengende Gespräche, Bildschirmarbeit, große körperliche Anstrengung etc. meiden und stattdessen gemütlich ein Buch lesen, entspannt den Tag revue passieren lassen, schöne Momente mit Familie oder Freunden teilen

Suchen Sie sich anfangs jene Aktivitäten aus, die Sie am meisten ansprechen. Es mag nach viel klingen, wird aber mit etwas Übung schnell Teil ihres Lebens und Ihnen Entlastung, Entspannung und einen positiven Blick auf Ihren Alltag ermöglichen. Sie haben wieder mehr Zeit und Energie für  Wesentliches. Viel Freude beim Praktizieren der Tipps und Übungen.