Der Wechsel der Jahreszeiten birgt Veränderungspotential

Frühlingserwachen

Es ist so weit, der Frühling erwacht – überall in den Wäldern bedeckt zwar das Laub noch manche Bärlauchblätter, aber die ersten sind schon sichtbar und vor allem nehme ich den Duft schon wahr. Ich liebe den Wechsel der Jahreszeiten und ganz besonders den Frühlingsbeginn. Es ist eine Zeit der Veränderung, in der sich oft auch unser Wunsch für persönliche Weiterentwicklung zeigt.

Im Winter ist so wunderbar zu beobachten, wie die Natur sich zur Ruhe begibt. Die Bäume verlieren ihre Blätter, um Ressourcen zu sparen und ihren Energieaufwand zu minimieren. Die natürliche Welt ist oft in eine schützende Schneedecke gehüllt und wirkt noch leiser. Im Frühling zeigen sich dann die geballten und in der Winterzeit gehorteten Kräfte – Bäume und Sträucher entwickeln hellgrüne Blätter, saftiges, grünes Gras wächst wieder überall, die ersten Frühlingsblumen wie Schneeglöckchen, Leberblümchen und Krokos sprießen, Insekten sind wieder aktiv und viele Säugetiere beenden ihre Winterruhe. Und die erwachende Natur trägt dazu bei, dass unsere Welt wieder viel bunter und voller Leben wird.

Erwachen Leben

Winterruhe

Analog dazu spüren wir auch in unserem Körper, dass wir im Winter mehr Schlaf und Ruhe brauchen und Zeit für Erholung und Zurückgezogenheit. Wir können auch weniger gut mit sehr stressigen Phasen umgehen und werden dadurch oftmals schneller krank. Ich empfinde es als angenehm, wenn es früher finster wird und die vielen üblichen Aktivitäten nach der Arbeit etwas abnehmen. Umso mehr freue ich mich dann, wenn ich nach einem Spaziergang oder Sport in der Kälte die helle und warme Wohnung mit einer heißen Tasse Tee in der Hand wieder so richtig genießen kann.

In diesem Winter haben die Umstände rund um COVID-19 uns noch zusätzlich in die Ruhe gezwungen – von vielen verständlicherweise unerwünscht – trotzdem hatte dieser Winter eine andere und intensivere Qualität des Erlebens für mich sowohl drinnen als auch draußen. Eine neue Art Trainings abzuhalten (von nur analog auf teilweise digital), mehr Aufmerksamkeit auf das Zusammenleben in der Familie, Genuss am Essen zubereiten und Kochen und Wertschätzung für jene Dinge, die noch gut möglich waren wie Coaching in der Natur, online Resilienztrainings oder Langlaufen, Spazierengehen, Freunde draußen treffen, etc..

Winter Ruhe

Zeit für persönliche Weiterentwicklung

Diese ruhigere Winterzeit, in der wir uns öfter drinnen zurückziehen und uns mehr Zeit zum Lesen, Musizieren, Malen und unsere Hobbies nehmen, bereitet uns vor für die sich entfaltenden Kräfte des Frühlings. Sobald das Wetter etwas schöner und wärmer wird, zieht es uns hinaus in Parks, in den Wienerwald, in die Berge – wir werden aktiver, unser Körper und Geist spürt die äußerliche Veränderung auch im Inneren. Wir wollen unsere Ideen umsetzen, lange gehegte Wünsche und Träume verwirklichen, es endlich doch schaffen z.B. weniger hektisch und gestresst zu leben oder eine lang anstehende Entscheidung zu treffen, mehr Sport zu betreiben, weniger Süßes zu essen, etc.. Kurz gesagt wollen wir oft kleinere und größere Veränderungen in unserem Leben anstoßen und endlich auch verwirklichen und uns damit persönlich weiterentwickeln.

Die erwachende, natürliche Umgebung stattet uns mit der dafür nötigen Energie und dem Durchhaltevermögen aus. Nutze diese Zeit für dich und deine Wünsche. Wenn du Unterstützung brauchst innere Barrieren zu überwinden, melde dich jederzeit bei mir für eine Naturcoaching Session in Bewegung und in der Natur. 😊

Wenn du dich für die heilenden Kräfte der Natur und das starke Band zwischen Mensch und Natur interessierst, kann ich dir Clemens Arvays Bücher Der Biophilia Effekt und der Heilungscode der Natur nur wärmstens empfehlen. Er geht dabei unter anderem auf die Bedeutung der Natur für Psyche und Körper, unsere starke Verbindung zur Natur und wie Aufenthalte im Wald unser Immunsystem stärken, ein.

Genieße den Frühling und viel Spaß beim Verwirklichen deiner Wünsche und Träume!

Coaching in der freien Natur und in Bewegung ermöglicht den Blick aufs Wesentliche

Unser hektischer Alltag lässt uns manchmal nicht genügend Zeit oder Energie uns ausreichend zu bewegen oder verschiedenen Hobbies nachzugehen. Mit zunehmenden Anforderungen in Beruf und Familie kann der fehlende Ausgleich mit der Zeit zu Stresssymptomen führen. Da gilt es dann rechtzeitig gegen zu steuern. Aber wie?